Christian Lindner in der NZZ am Sonntag 09.07.2017 (Foto + Video)

1700706_NZZ_Lindner_web Kopie

Berlin, Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP) Lindner ist Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017, derzeit ist er MdL in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion

Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP) ist Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017.

Berlin, Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP) Lindner ist Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017, derzeit ist er MdL in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion

NZZaS Redakteur Matthias Knecht im Interview mit Christian Lindner.   © Paul Hahn

Halbzeitbilanz 2014 – 2017 der Landesregierung Brandenburg

170228_HalbzeitBilanz_Broschüre_final.indd

Portraits der Landesregierung Brandenburg

01_170710_LR_BRB-3

02_170710_LR_3

03_170710_LR_stellt sich vor_final-5 Kopie

04_170710_LR_stellt sich vor_final-3

05_170710_LR_stellt sich vor_final-3

Im Auftrag der Agentur Ariadne an der Spree habe ich die 23 Mitglieder der Landesregierung Brandenburg im Mai 2017 in der Staatskanzlei in Potsdam fotografiert.

Lehrauftrag an der Hochschule Hannover

Hochschule_Hannover

http://www.fotostudenten.de/paul-hahn-ist-neuer-lehrbeauftragter-an-der-hochschule-hannover/

Teaching assignment for photojournalism at the University of Applied Sciences and Arts in Hannover

Ich bin ab Sommersemester  bis zum Jahresende 2017 Lehrbeauftrager für Auslandsreportage in der Fakultät III – Abteilung Design und Medien  an der Hochschule Hannover. Dabei begleite ich Studierende von der ersten Idee für eine Reportage hin zum Exposé. Stehe auch zur Verfügung, wenn von unterwegs Hilfe benötigt wird und bespreche schließlich die fertige Arbeit.

Sahra Wagenknecht in NZZ am Sonntag 26.02.2017

Seite_6_NZZ_am_Sonntag_2017-02-26 Kopie Sarah_Wagenknecht-4489 Sarah_Wagenknecht-4479_pp

Kindernothilfe Plakatkampagne 2016

plakat schutzlos_website

Die Kindernothilfe verwendet in ihrer neuen Plakatkampagne drei Bildmotive: Heimatlos, Trostlos, und Schutzlos. Den Jungen für das Motiv „Schutzlos“ habe ich in Lucknow, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Uttar Pradesh fotografiert. Er lebt als eines von weltweit rund 100 Millionen Straßenkindern auf dem Bahnhofsgelände und ist gerade auf der Suche nach Trinkwasser. Mit der Kampagne will die Kindernothilfe das Schicksal dieser Kinder zum Thema machen. Das Motiv ist in deutschen Städten auf 18/1 Großflächen plakatiert.

01/2016 Autorinnenportrait Marina Caba Rall

Wagenbachverlag_website

 

Marina Caba Rall debütiert im Verlag Klaus Wagenbach mit ihrem Roman Esperanza. http://www.wagenbach.de/buecher/quartbuch-literatur/titel/1016-esperanza.html „Der raffiniert gebaute Familienroman erzählt von Gastarbeiterschicksalen und der Erfahrung der Fremdheit, von den Abgründen der spanischen Geschichte und vom Umgang mehrerer Generationen mit den blinden Flecken der eigenen Biographie.“ Ich habe die Autorinnenportraits für die Pressearbeit des  Verlages fotografiert.

 

Spaziergang mit Klaus Töpfer für natur magazin 11/2015

01_Toepfer

02_Toepfer

03_Toepfer

Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie 2015

Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie 2015: Den 1. Preis in der Kategorie Einzelfoto erhielt der in Berlin lebende Fotodesigner Paul Hahn. Die mit 4000 Euro dotierte Auszeichnung bekam Hahn für eine sehr gelungene Momentaufnahme: Ein fünfjähriger Junge beobachtet fasziniert einen kleinen Gecko in einem Wasserglas. Dabei schaut er sich genau die Füße des kleinen Reptils an, das am glatten Glas nicht abrutscht. „Wie macht der Gecko das?“ In diesem Augenblick ist das Interesse an Wissenschaft erwacht. (Pressemitteilung Jury Bild der Wissenschaft)

Preis

Die Johanniter helfen nach dem Erdbeben in Nepal

MERT_Nepal-6864Johanniter_Magazin2_2015-1

Am 25. April 2015 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 die Himalaya-Region. Nepal ist am stärksten betroffen. Nach Angaben der UN starben über 8000 Menschen, 191 000 Häuser wurden zerstört, 2,8 Millionen Menschen sind obdachlos. Die Johanniter haben nach dem Beben ein medizinisches Team auf den Weg geschickt, das in der stark betroffenen Provinz Sindhupalchowk, 45 Kilometer nordöstlich von Kathmandu, Verletzte behandelt hat. Notfallmediziner, Rettungsassistenten und Logistiker  gehörten zum Team. Ich habe das Johanniter MERT (Medical Emergency Response Team)  in Nepal begleitet. Dabei vorallem auf dem Land ein unfassbares Ausmaß an Zerstörung gesehen, wo ganze Dörfer in Trümmern lagen inmitten teilweise schönster Berglandschaft mit Terrassen auf denen erntereifer Weizen stand in Nachbarschaft von frisch gepflanztem Reis.

Neben der medizinischen Versorgung  zählte auch die Verteilung von Lebensmitteln und Decken an die Erdbebenopfer sowie die Übergabe von medizinischer Ausrüstung an das Krankenhaus in Dhulikel zu den Aufgaben des Teams. Zudem haben die Logistiker den Hilfsflieger der Aktion Deutschland Hilft (ADH) am Flughafen in Kathmandu am 09.05. entladen und die Hilfsgüter durch den Zoll gebracht, damit diese schnell die Hilfsbedürftigen erreichen.

Bild- und Videomaterial: Paul Hahn, Schnitt: Johanniter Unfallhilfe

 

MERT, Erdbeben Nepal, April 2015, Fahrt nach Melamchi, zerstoertes HausMERT_Nepal-0053MERT_Nepal-0744MERT_Nepal-8466MERT_Nepal-6723 MERT_Nepal-5735MERT_Nepal-7875MERT_Nepal-7986MERT_Nepal-5422MERT_Nepal-5474 MERT_Nepal-6916 MERT_Nepal-0351MERT_Nepal-7440 ADH_Hilfsflieger-3107 ADH_Hilfsflieger-3328 ADH_Hilfsflieger-2940